Was war los im Jahr 2020

28. Juni 2020

Bonny und Cleo sind Schwestern, die ein liebes Zuhause suchen.

 

Bonny hatte eine frische Zahnsanierung. Beide kennen Kinder, die lieb zu ihnen sind und schon etwas älter. Sie sind beide anfangs etwas vorsichtig. Sobald sie aufgetaut sind, sind sie freundlich und offen. 
 
Bei ernsthaftem Interesse rufen Sie gerne während unserer telefonsichen Erreichbarkeitszeiten an. 

19. Juni 2020

Für alle, die den Verein aktiv mit Spenden unterstützen möchten, gibt es auch die Möglichkeit über die Amazon Wunschliste, Sachspenden zu bestellen. 

 

Die Liste wird regelmäßig überarbeitet, damit die Artikel, die dringend benötigt werden, bestellt werden können. 

 

Wir freuen uns auf Ihre aktive Unterstützung. 

15. Juni 2020

Sachspendenannahme wieder möglich

Ab sofort können Sachspenden jeden Freitag von 15 bis 17 Uhr (auper an Feiertagen) unter bestimmten Voraussetzungen angenommen werden. 

 

Die Annahme der Spenden erfolgt in der Blütenstraße 4a in Puchheim. 

 

Die Übergabe der Spenden muss kontaktlos erfolgen. Bitte klingeln Sie und stellen Sie Ihre Spenden dann vor das Tor oder auf die Mauer, so dass unsere fleißigen Helfer diese dann kontaktlos entgegennehmen können. 

 

Achten Sie bitte auf die Einhaltung des Mindestabstands von mindestens 1,5 m zu unseren Helfern und auch zu anderen Spendern. Das Gebäude darf leider nicht betreten werden. Zum Mitnehmen halten wir Flyer für Sie vor Ort bereit. Bitte greifen Sie hier gerne zu. 

 

Tierischen Dank für Ihre Spende und das Einhalten der Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen. 

Sachspendenliste
Sachspendenliste_20200205.pdf
PDF-Dokument [651.1 KB]

9. Juni 2020

Happy Birthday Pfotenhelfer e.V.! 

 

Vor 9 Jahren wurde der Verein gegründet und viele Höhen, doch auch Tiefen, wurden zusammen gemeistert. 

 

Frau Fannasch, 1. Vorstand, ist sehr stolz auf den Verein und das komplette Team, denn jeder trägt seinen Teil dazu bei, dass der Verein beständig und zuverlässig Tieren, die in Not geraten sind, aufopfernd hilft. So vielen Hunden und Katzen konnte schon ein neues Zuhause geschenkt werden, das ohne den Einsatz jedes einzelnen nicht möglich gewesen wäre. Darauf kann der Verein zu Recht mehr als zuversichtlich auch weiterhin in die Zukunft blicken. 

 

4. Juni 2020

Bonny und Cleo sind ein tolles Katzenpärchen, die zusammen ein neues Zuhause suchen. Beide kennen Kinder und sind nach einer kurzen Eingewöhnungszeit offen und freundlich. 

 

Bei ernsthaftem Interesse melden Sie sich gerne während der telefonischen Erreichbarkeitszeiten. 

1. Juni 2020

Lulu wartet schon länger auf ihr neues Zuhause. Ihr treuer Blick lässt dennoch den Schelm in ihr etwas durchblitzen. Die liebenswerte Hündin steckt voller Energie und sucht ein aktives Zuhause wo man sich ihrer körperlichen und geistigen Bedürfnisse annimmt. 

 

Bei ernsthaftem Interesse melden Sie sich gerne während der telefonischen Erreichbarkeitszeiten. 

27. Mai 2020

Die Vermittlungstiere vom Verein leben auf Pflegeplätzen, nicht hinter Gittern.

 

Viele Vermittlungstiere schleichen sich in die Herzen ihrer Paten und dürfen dann für immer bleiben. Das ist immer ein richtig schönes Happy End für alle Beteiligten. Da dadurch allerdings Pflegeplätze für neue Zöglinge meist weg fallen, ist der Verein immer auf der Suche nach neuen, zuverlässigen Pflegeplätzen für Hunde und Katzen.

 

Die kompletten Kosten für Futter und Tierarzt übernimmt der Verein, Zubehör wird ebenfalls vom Verein gestellt. Wenn ein Tier aktuell nicht in die Planung passt, muss man kein Tier aufnehmen - übernimmt man ein Tier in Pflege, sollte dies allerdings bis zur Vermittlung bleiben dürfen, da so ein Umzug auch Stress für die Tiere bedeutet. 

 

Wenn Sie Interesse an einem Pflegeplatz haben, rufen Sie gerne an oder schicken eine e-Mail an buero@pfotenhelfer.de - wir beraten Sie gerne ausführlich. 

20. Mai 2020

Aus aktuellem Anlass wurden bis Mitte Mai keine Hunde und Katzen von Pfotenhelfer e.V. vermittelt.

 

Der Schutz und die Gesundheit der Paten ist dem Verein sehr wichtig, denn sie leisten Großartiges. Mit Rat und Tat steht Frau Fannasch, 1. Vorstand, den Pflegepaten telefonisch zur Seite. Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Mit Kreativität und den zur Verfügung stehenden Mitteln wurden eingehende Anfragen während der telefonischen Erreichbarkeitszeiten bestmöglich bearbeitet. Das stellte den Verein vor eine große Herausforderung für alle. Frau Fannasch ist sehr dankbar über so viel Zuspruch und Unterstützung der ehrenamtlichen Helfer.

 

Der Tierschutz hört nicht bei der Tiervermittlung auf. Trotz der großen Einschränkungen war Pfotenhelfer e.V. voll im Einsatz, nur anders als man das gewohnt war. Die Telefone stehen nicht still und immer wieder wurde um Unterstützung aus der Ferne gebeten. Vor allen Dingen mit Geldspenden kann man den Verein am Besten unterstützen, denn die Kosten für Futter und Tierarzt bestehen weiterhin und ohne die Einnahmen der Vermittlungsgebühren fiel der Verein in ein großes Loch auch wenn diese Gebühren meist nur einen Bruchteil der tatsächlichen Kosten für die Versorgung der Tiere deckt. 

Es gibt einige Notfälle um die sich der Verein aufopfernd kümmert. Das stellt eine besondere Herausforderung dar, die ohne Kontakt zu Dritten gar nicht so einfach zu bewältigen war. Da es aber um das Wohl der Tiere geht und deren Versorgung gewährleistet sein muss, hatte der Verein einen Weg gefunden und konnte bei einigen Fällen helfen.

 

Eine Gruppe von Maine Coon Katzen wurde bereits vor dem Vermittlungsstop an den Verein gemeldet mit der Bitte um Hilfe. Sie waren sehr angeschlagen und mussten aufgepäppelt werden inklusive einer Zahnsanierung. Die aktuellen Tierarztkosten belaufen sich bereits auf über 2000 Euro. Hierfür werden dringend Spender gesucht, damit die Kosten getragen werden können.

11. Mai 2020

 

Bärli wird seinem Namen mehr als gerecht. Er hat kein Problem mit Katzen, ist mit Artgenossen sozialverträglich, ist freundlich und eine Knutschkugel. Klar kann er manchmal auch ein wenig stur sein und ist sich um seiner Größe bewusst, doch unterm Strich ist er einfach nur ein netter Kerl. 

 

Dennoch wartet er schon viel zu lange auf sein neues, ebenerdiges Zuhause. 

 

Bei ernsthaftem Interesse rufen Sie gerne während der telefonischen Erreichbarkeitszeiten an. 

8. Mai 2020

Monatliche Spender gesucht – doch warum?

Sie haben es bestimmt schon öfter gesehen – Pfotenhelfer e. V. ist auf der Suche nach monatlichen Spendern, die den Verein dadurch unterstützen. Doch warum sind gerade die monatlichen Spender so hilfreich für den Tierschutzverein?

 

Frau Fannasch, 1. Vorstand des Vereins, sagt es bestimmt mindestens einmal am Tag: „Tierschutz ist nicht planbar.“ Man kann sich noch so gut organisieren und wissen, dass man sich auf alle Helfer verlassen kann. Gerade fängt ein neuer Tag an, alle Termine sind ordentlich eingetragen, da klingelt das Telefon. Ein dringender Notfall! Und schon ist Flexibilität und Jonglieren gefragt, um am Ende des Tages alles wieder unter einen Hut zu bringen.

 

Doch was hat das mit den monatlichen Spendern auf sich?

Sehr oft handelt es sich bei Notfällen um Hunde oder Katzen, die rasch weg müssen. Die Gründe können hier unterschiedlich sein, Trennung, Krankheit oder im schlimmsten Fall auch Tod, um nur einige zu nennen. Neben einem passenden und freien Pflegeplatz gilt es hier natürlich auch, die Kosten im Blick zu haben. Alle Tiere, egal ob jung oder alt, werden mindestens einmal einem Tierarzt vorgestellt, um unnötige Überraschungen zu vermeiden. Es wird geprüft, ob die Tiere einen Chip tragen, einen EU-Ausweis haben, wie ihr gesundheitlicher Zustand ist. Die Grundausstattung für die Tiere bekommen die Paten vom Verein zur Verfügung gestellt. Viel Zubehör ist im Lager vorrätig, doch oft wird genau das gebraucht, was gerade nicht da ist. Dazu kommen noch die Futterkosten, die ebenfalls vom Verein getragen werden.

 

Für eine entsprechende Planung hat Frau Fannasch neben den laufenden Kosten auch die Kosten für jedes Vermittlungstier im Blick. Neben der Versorgung gibt es viele Kosten, die nicht offensichtlich sind. Es werden Inserate geschaltet, Flyer gedruckt.

Da hilft es natürlich enorm zu wissen, dass monatliche Spender den Verein unterstützen. Durch diese regelmäßige Hilfe macht es die Tierschutzarbeit etwas zuverlässiger, da wie eingangs gesagt, planbar ist es nicht, doch so kann Frau Fannasch und ihr Team zumindest mit ruhigen Gewissen so vielen Tieren helfen, wie die Kapazitäten her geben. Denn nur mit Ihrer Hilfe kann der Verein helfen.

6. Mai 2020

Der Verein bedankt sich auf diesem Weg bei allen ehrenamtlichen Helfern und Tierschutzfreunden. Gemeinsam können wir viel bewegen und erreichen, auch in schwierigen Zeiten. 

 

Wir sind zuversichtlich dass zeitnah wieder ein bisschen mehr Normalität eintreten wird. 

 

Bis dahin alles Gute und bitte bleiben Sie gesund! 

29. April 2020

Der Tierschutz schläft nie

 

Aus aktuellem Anlass werden derzeit keine Hunde und Katzen von Pfotenhelfer e.V. vermittelt. „Wir möchten unsere Paten bestmöglich schützen, denn sie leisten Großartiges. Selbstverständlich stehen wir unseren ehrenamtlichen Paten telefonisch mit Rat und Tat zur Seite. Viele Anfragen werden gerade während der telefonischen Erreichbarkeitszeiten adressiert und der Verein berät und hilft wo er nur kann.

 

Doch Zeiten wie diese sind schon eine große Herausforderung für uns alle und wir können nicht oft genug Danke sagen an alle unseren ehrenamtlichen Helfer“, berichtet Frau Fannasch, 1. Vorstand, in einem kurzen Telefonat. „Dennoch sind wir nach wie vor voll im Einsatz, nur anders als wir das gewohnt sind.“, so Fannasch weiter. Die Telefone stehen nicht still und immer wird um Unterstützung aus der Ferne gebeten.

 

Vor allen Dingen mit Geldspenden kann man den Verein am Besten unterstützen, denn die Kosten für Futter und Tierarzt bestehen weiterhin und ohne die Einnahmen der Vermittlungsgebühren fällt der Verein in ein großes Loch auch wenn diese Gebühren meist nur einen Bruchteil der tatsächlichen Kosten für die Versorgung der Tiere deckt.

 

Es gibt einige Notfälle um die sich der Verein derzeit aufopfernd kümmert. Das stellt eine besondere Herausforderung dar, die ohne Kontakt zu Dritten gar nicht so einfach zu bewältigen ist. Da es aber um das Wohl der Tiere geht und deren Versorgung gewährleistet sein muss, hat der Verein einen Weg gefunden und konnte bei einigen Fällen helfen. Eine Gruppe von Maine Coon Katzen wurde bereits vor dem Vermittlungsstop an den Verein gemeldet mit der Bitte um Hilfe. Sie waren sehr angeschlagen und mussten aufgepäppelt werden inklusive einer Zahnsanierung. Die aktuellen Tierarztkosten belaufen sich bereits auf über 2000 Euro. Hierfür werden dringend Spender gesucht, damit die Kosten getragen werden können.

23. April 2020

Tu das Gaggi in das Saggi

Mit diesem Werbeslogan wurde vor ein paar Jahren im Nachbarland Österreich fleißig an alle Hundebesitzer appelliert, die Hinterlassenschaften ihrer Hunde zu entfernen. Pfotenhelfer e.V., vertreten durch den 1. Vorstand Kerstin Fannasch, klärt bei jedem Vermittlungsgespräch darüber auf, wie wichtig dieses Thema ist und dass es in der Verantwortung jedes einzelnen liegt, hier seinen Beitrag dazu zu leisten.

 

Viele verantwortungsvolle Besitzer haben ihre Tütchen für den Fall der Fälle immer dabei. Von vielen Städten werden mittlerweile sogenannte Hundetoiletten an bekannten Gassistrecken aufgestellt. Neben den kostenlos zur Verfügung gestellten Tüten kann man dort auch direkt die gefüllten Tüten wieder entsorgen. Auch werden entsprechende Tüten bereits in vielen Supermärkten und Fachgeschäften für kleines Geld angeboten.

 

Dennoch gibt es immer noch viele Wege, die eher einem Tretminenfeld gleichen als einem schönen Spazierweg. Egal ob Hundebesitzer oder nicht, für jeden ist es mehr als ärgerlich, wenn man in Hinterlassenschaften tritt, vom Anblick und dem Geruch ganz zu schweigen. Dazu kommt der gesundheitliche Aspekt. Wie oft heben Kinder Steine oder Äste auf oder stecken Gefundenes sogar in den Mund. Wäre es da nicht schön zu wissen, dass es nicht die Hinterlassenschaften Ihres Hundes ist, die darauf klebt?

 

Auch unsere Bauern klagen, denn der Hundekot in einem Feld, das nach der Ernte an seine Tiere verfüttert wird, kann im schlimmsten Fall seine Tiere krank machen. Abgesehen davon, stellen Sie sich vor, Sie pflanzen etwas an und plötzlich rennt ein Hund in Ihr Werk und setzt seinen Kot darauf ab. Als Hundebesitzer hat man eine gewisse Verantwortung übernommen und sollte darauf achten, dass man aufeinander Rücksicht nimmt.

Es tut nicht weh, die Tüten zu benutzen. Und wenn mal kein Mülleimer zum Entsorgen in unmittelbarer Nähe ist, nehmen Sie die Tüte mit nach Hause und entsorgen Sie diese in Ihrer eigenen Tonne. 

17. April 2020

11. April 2020

Gechipt und registriert, so kann der Besitzer rasch gefunden werden

Fundtiere so weit das Auge reicht

Immer häufiger werden Fundtiere von privaten Personen, der Stadt Puchheim oder der Polizei beim Verein gemeldet. Doch wie erkennt man, ob es sich bei einem frei laufenden Tier um ein herrenloses handelt und nicht um einen Freigänger oder einen Streuner?


Fundkatze ja oder nein? Beobachten Sie das Tier erst über ein paar Tage bevor sie aktiv werden. Oft werden Freigänger fälschlicherweise als Fundtier gemeldet. Füttern Sie das Tier auf keinen Fall. Katzen gewöhnen sich schnell an Futterplätze und kommen immer wieder zu dieser Stelle zurück. Versuchen Sie herauszufinden ob in der Nachbarschaft Freigänger sind und ob das gesichtete Tier eines dieser Samtpfoten sein kann. Mögliche sichtbare Kennzeichnungen können Halsbänder oder Tätowierungen sein. Immer öfter werden zum Glück auch Katzen gechipt. Über das Implantat läßt sich der Besitzer rasch auffinden. Doch der Chip alleine ist nicht ausreichend. Eine kostenlose Registierung zum Beispiel bei www.tasso.net ist nötig, damit Katze und Besitzer schnell wieder zusammen finden. Auch wenn es grausam klingen mag, auch überfahrene Katzen können so identifiziert werden. Zumindest die Gewissheit, dass das Tier nicht entwendet wurde, hilft in vielen Fällen.

 

Fundhund ja oder nein? Später Abend. Sie drehen ihre letzte Runde mit ihrem Hund. Plötzlich steht ein fremder Hund ohne Leine neben Ihnen. Kein Mensch weit und breit. Sie rufen. Stille. Sie warten eine Weile ob jemand kommt. Doch immer noch niemand zu sehen. Was tun wenn man ein Fundtier melden möchte? Melden Sie das Tier auf jeden Fall bei der Polizei. Je besser die Beschreibung, desto einfacher wird es, das Tier zu identifizieren. Genauso wichtig wie der Anruf bei der Polizei ist der Anruf beim örtlichen Tierschutzverein. Für Puchheim ist das Pfotenhelfer e.V. erster Ansprechpartner für Vereinssachen ist Frau Kerstin Fannasch, erreichbar unter 0177 350 26 08 oder kerstin.fannasch@pfotenhelfer.de.


Nachdem die Polizei und der Verein informiert sind, wird so schnell wie möglich ein Treffen arrangiert mit Frau Fannasch. Denn eines unterscheidet Pfotenhelfer e.V. grundsätzlich von den Uniformierten. Das Chipauslesegerät! Ist das Tier gechipt und registriert, kann über den implantierten Transponder der Besitzer schnell ausfindig gemacht werden.

 

Die an den Verein gemeldeten Fundtiere finden Sie auf der zusätzlichen Homepage unter http://www.vermisst-gefunden-pfotenhelfer.de/

7. April 2020

3. April 2020

Monatliche Spender gesucht – doch warum?

Sie haben es bestimmt schon öfter gesehen – Pfotenhelfer e. V. ist auf der Suche nach monatlichen Spendern, die den Verein dadurch unterstützen. Doch warum sind gerade die monatlichen Spender so hilfreich für den Tierschutzverein?

 

Frau Fannasch, 1. Vorstand des Vereins, sagt es bestimmt mindestens einmal am Tag: „Tierschutz ist nicht planbar.“ Man kann sich noch so gut organisieren und wissen, dass man sich auf alle Helfer verlassen kann. Gerade fängt ein neuer Tag an, alle Termine sind ordentlich eingetragen, da klingelt das Telefon. Ein dringender Notfall! Und schon ist Flexibilität und Jonglieren gefragt, um am Ende des Tages alles wieder unter einen Hut zu bringen.

 

Doch was hat das mit den monatlichen Spendern auf sich?

Sehr oft handelt es sich bei Notfällen um Hunde oder Katzen, die rasch weg müssen. Die Gründe können hier unterschiedlich sein, Trennung, Krankheit oder im schlimmsten Fall auch Tod, um nur einige zu nennen. Neben einem passenden und freien Pflegeplatz gilt es hier natürlich auch, die Kosten im Blick zu haben. Alle Tiere, egal ob jung oder alt, werden mindestens einmal einem Tierarzt vorgestellt, um unnötige Überraschungen zu vermeiden. Es wird geprüft, ob die Tiere einen Chip tragen, einen EU-Ausweis haben, wie ihr gesundheitlicher Zustand ist. Die Grundausstattung für die Tiere bekommen die Paten vom Verein zur Verfügung gestellt. Viel Zubehör ist im Lager vorrätig, doch oft wird genau das gebraucht, was gerade nicht da ist. Dazu kommen noch die Futterkosten, die ebenfalls vom Verein getragen werden.

 

Für eine entsprechende Planung hat Frau Fannasch neben den laufenden Kosten auch die Kosten für jedes Vermittlungstier im Blick. Neben der Versorgung gibt es viele Kosten, die nicht offensichtlich sind. Es werden Inserate geschaltet, Flyer gedruckt.

Da hilft es natürlich enorm zu wissen, dass monatliche Spender den Verein unterstützen. Durch diese regelmäßige Hilfe macht es die Tierschutzarbeit etwas zuverlässiger, da wie eingangs gesagt, planbar ist es nicht, doch so kann Frau Fannasch und ihr Team zumindest mit ruhigen Gewissen so vielen Tieren helfen, wie die Kapazitäten her geben. Denn nur mit Ihrer Hilfe kann der Verein helfen.

1. April 2020

Holen Sie sich jetzt eine der begehrten Tassen mit einem Foto von Ihrem Liebling und helfen Sie so den Tieren des Tierschutzvereins

Pfotenhelfer e.V.

 

Die Tassen zum Preis von EUR 15 können ganz einfach über die Homepage bestellt werden https://limbacher.de/die-tasse-die-hilft/.

Pro Tasse spendet ML-Werbetechnik EUR 5,00 an Pfotenhelfer e.V.

 

Auf der Rückseite der Tasse befindet sich das Pfotenhelfer e.V. Logo - die Tasse, die hilft! 

 

 

Vielen Dank an ML-Werbetechnik für diese großartige Idee - Menschen wie ihr machen es möglich, dass Frau Fannasch, 1. Vorstand des Vereins, mit ihrem Team vielen Menschen und Tieren helfen kann.

30. März 2020

Liebe Tierschutzfreunde,

 

wir möchten uns bei allen bedanken!

Bei unseren Paten, dass Sie trotz des aktuellen Vermittlungsstops fleißig weiter für unsere Zöglinge da sind.

Bei unseren ehrenamtlichen Helfern, die von Zuhause aus unterstützen, soweit es geht.

Unsere Spender und Sponsoren, die uns mit finanziellen Mitteln helfen, die dennoch laufenden Kosten zu bewältigen.

Und allen Tierschutzfreunden, die uns treu zur Seite stehen. 

 

Wir sind zuversichtlich, dass es eine Zeit danach geben wird und freuen uns, dass der Zusammenhalt, der gerade jetzt sehr viel bedeutet, so stark ist. 

 

Da aktuell keine Vermittlungen statt finden und auch keine Sachspenden angenommen werden können, freuen wir uns über jede Geldspende. Diese werden für Futter für unsere Zöglinge genutzt. 

 

Ein riesengroßes Dankeschön an alle, Ihre Kerstin Fannasch

24. März 2020

Hilfe für Hope

 

Die kleine Kätzin wurde Anfang März 2020 schwer verletzt in Olching gefunden und wurde sofort in die Tierklinik gebracht. Sie war leider weder tätowiert noch gechippt und registriert. Was genau passiert ist, wissen wir nicht. 

 

Die kleine Hope musste am Auge operiert werden. Zunächst war nicht klar, ob sie es schaffen wird.
Wir haben ihr den Namen Hope gegeben - denn sie ist eine kleine Kämpferin.

Inzwischen geht es ihr von Tag zu Tag besser. Wir konnten es ermöglichen, dass sie auf einer lieben Pflegestelle untergekommen ist. Hier wird sie liebevoll umsorgt und wieder gesund gepflegt. Wir hoffen bald Hope's Familie zu finden oder sie in eine liebe Familie vermitteln zu dürfen.

Die Operationen und Nachbehandlungen werden jedoch hohe Kosten mit sich bringen. Deswegen freuen wir uns über finanzielle Unterstützung.
 
Spenden Sie gerne unter dem Verwendungszweck “Hilfe für Hope”.

Im Namen von Hope bedanken wir uns für Ihre Hilfe!

21. März 2020

Soweit es die aktuelle Situation zulässt, ist der Verein natürlich jetzt verstärkt im Hintergrund aktiv. Auch ohne persönlichen Kontakt steht im Tierschutz immer Arbeit an. Viele liegengebliebene Arbeiten werden aufgearbeitet und dank der technischen Möglichkeiten funktioniert dies auch ohne persönlichen Kontakt. 

 

In dieser Woche erschien zum Beispiel ein großer Artikel im Amper Kurier zum Thema Tierschutz - hinter den Kulissen

18. März 2020

Liebe Tierschutzfreunde,

 

ergänzend zur Ankündigung vom 16. März möchten wir darauf hinweisen, dass von dem Stop auch die Sachspendenannahme am Freitag auf unbestimmte Zeit davon betroffen ist. Auf Grund der Vorsichtsmaßnahmen sind keine Helfer vor Ort und können sich somit auch nicht um die Annahme der Sachspenden kümmern.

Bitte sehen Sie auch davon ab, Sachspenden beim Stammsitz einfach abzustellen. 

 

Wir werden über die Homepage ankündigen, wann die Sachspendenannahme wieder regulär startet. 

 

Wenn Sie den Verein unterstützen möchten, freuen wir uns über Geldspenden für Futterkosten oder unsere Patentiere. 

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung - bleiben Sie gesund! 

 

16. März 2020

Liebe Tierschutzfreunde, Liebe Interessenten

 

auf Grund der aktuellen Situation werden die Vermittlungen vorläufig eingestellt. Der Verein möchte damit seinen Beitrag leisten und unnötige Ansteckungen und Verbreitung des Virus vermeiden.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis – lassen Sie uns alle zusammen daran arbeiten, dem Virus möglichst wenig Angriffsfläche zu geben.

 

Bitte achten Sie auf sich und bleiben Sie gesund.

12. März 2020

Auf Grund der aktuellen Gegebenheiten und auf Empfehlung diverser Ämter musste Frau Fannasch zusammen mit den anderen Vorständen eine schwere Entscheidung treffen. 

 

Der geplante Bücherflohmarkt am nächsten Wochenende wird leider abgesagt. Der Verein wird einen neuen Termin finden und diesen auf der Homepage bekannt geben. 

Diese Entscheidung ist den Vorständen nicht leicht gefallen, da schon viel Zeit von vielen ehrenamtlichen Helfern investiert worden ist und die Planungen bereits sehr weit fortgeschritten war. 

 

An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an alle Helfer, die viele Stunden geholfen haben bei den Vorbereitungen. 

11. März 2020

Bärli ist ein stattlicher Bernersennenhund, der sich nichts sehnlicher wünscht, als ein neues Zuhause. 

 

Er wird seinem Namen durchaus gerechet. Er ist sozialverträglich, kennt Katzen im Haushalt. Er sucht ein ebenerdiges Zuhause. 

 

Bei ernsthaften Interesse rufen Sie gerne während der telefonischen Erreichbarkeitszeiten an. 

9. März 2020

Der kleine Vermittlungshund Idefix wünscht allen Tierschutzfreunden einen guten Wochenstart. 

 

Er wartet leider schon etwas länger auf sein neues Traumzuhause.

 

Bei ernsthaften Interesse rufen Sie gerne während der telefonischen Erreichbarkeitszeiten an. 

27. Februar 2020

Sie haben einen Hund und eine Katze und fotografieren Ihre Lieblinge gerne? Perfekt, genau das suchen wir. 

 

Sie haben ein schönes Foto wo Ihr Hund und Ihre Katze zu sehen ist mit Freistellung (Hintergrund unscharf, Fokus auf den Tieren) im Querformat und freuen sich, wenn Ihre tierischen Models ins Rampenlicht kommen? Dann schicken Sie uns gerne via Mail die Fotos, die Sie dem Verein zur freien Nutzung (Homepage, Flyer) zur Verfügung stellen möchten an buero@pfotenhelfer.de 

 

Aus Datenschutzgründen ist es wichtig, dass keine Menschen auf den Bildern mit drauf sind. 

 

Bitte haben Sie Verständnis, dass Ihr Bild dann je nach Motiv und Jahreszeit gegebenfalls zu einem späteren Zeitpunkt und nach Bedarf verwendet wird.

 

Wir freuen uns auf zahlreiche Zusendungen. 

24. Februar 2020

Die Vermittlungstiere vom Verein leben auf Pflegeplätzen, nicht hinter Gittern.

 

Viele Vermittlungstiere schleichen sich in die Herzen ihrer Paten und dürfen dann für immer bleiben. Das ist immer ein richtig schönes Happy End für alle Beteiligten. Da dadurch allerdings Pflegeplätze für neue Zöglinge meist weg fallen, ist der Verein immer auf der Suche nach neuen, zuverlässigen Pflegeplätzen für Hunde und Katzen.

 

Die kompletten Kosten für Futter und Tierarzt übernimmt der Verein, Zubehör wird ebenfalls vom Verein gestellt. Wenn ein Tier aktuell nicht in die Planung passt, muss man kein Tier aufnehmen - übernimmt man ein Tier in Pflege, sollte dies allerdings bis zur Vermittlung bleiben dürfen, da so ein Umzug auch Stress für die Tiere bedeutet. 

 

Wenn Sie Interesse an einem Pflegeplatz haben, rufen Sie gerne an oder schicken eine e-Mail an buero@pfotenhelfer.de - wir beraten Sie gerne ausführlich. 

20. Februar 2020

Am 21. und 22. März findet in Puchheim Ort im Pfarrheim wieder ein Bücherflohmarkt statt.

 

Der komplette Erlös kommt den Vermittlungstieren zugute.

 

Beim allseits beliebte Kuchenbuffet können sich die Besucher stärken. Der Verein freut sich auf zahlreiche Tierschutzfreunde.  

13. Februar 2020

Am 14. Februar ist Valentinstag - der Tag der Liebe.

 

Überraschen Sie doch Ihre Liebsten nicht mit Blumen, denn Blumen verwelken, sondern mit einer Spende an den Tierschutzverrein und zeigen Sie so, dass Sie auch ein Herz für Tiere haben.

 

Sie können ganz einfach und bequem über Paypal spenden mit nur einem Klick. 

12. Februar 2020

Aktuell werden gut erhaltene oder neue Kratzbäume benötigt.

 

Sachspenden können gerne jeden Freitag von 15:00 - 17:00 Uhr beim Vereinssitz in der Blütenstraße 4a in Puchheim abgegeben werden.

 

Da die Lagerkapazität allerdings etwas eingeschränkt ist, gibt es eine Sachspendenliste, wo alles aufgeführt ist, was immer gebraucht wird. Für alle anderen Spenden möchten wir Sie bitten, dies zum Beispiel telefonisch zu besprechen oder schicken Sie gerne eine kurze e-Mail an buero@pfotenhelfer.de 

7. Februar 2020

Immer wieder ein heiß diskutiertes Thema, der Hundekot. Sicherlich, es gibt Schöneres, doch für jeden Hundehalter sollte es selbstverständlich sein, die Hinterlassenschaft seines Hundes entsprechend zu entsorgen. Viele Städte bieten an zentralen Stellen von Gassistrecken Kottütenspender an mit Mülleimern. Auch gibt es diese Tüten günstig zu kaufen. Auch wenn Ihr Hund nicht direkt neben den Mülleimern sein Geschäft verrichtet, gehört es doch zum guten Ton, den Kot einzusammeln und die Tüte bis zum nächsten Mülleimer mit zu nehmen. Die Tüten danach in den Wald zu werfen, ist kontraproduktiv. 

 

Denken Sie an Ihre Mitmenschen und an die Wildtiere und auch der regionale Bauer wird es Ihnen danken, denn Hundekot kann andere Tiere und auch Menschen krank machen - und außerdem, wer steigt schon gerne ins Häufchen? 

5. Februar 2020

Sachspenden sind eine gute Möglichkeit, den Verein zu unterstützen. Da den Verein immer wieder Anfragen erreichen, welche Sachspenden gerade am Dringensten benötigt werden, wird die Sachspendenliste regelmäßig aktualisiert. Auch gibt es eine Amazon Wunschliste auf der viele Artikel zu finden sind.

 

Ab sofort können Sachspenden jeden Freitag von 15:00 - 17:00 Uhr beim Verreinssitz in der Blütenstraße 4a in Puchheim abgegeben werden.  

3. Februar 2020

Aufmerksamen Besucher der Homepage ist es bestimmt schon aufgefallen, bei einigen Vermittlungstieren findet man jetzt auch ein kurezs Vorstellungsvideo. Zum Beispiel bei den Hunden Flecki, Bärli, Stella und Jacky - so können sich Interessenten einen noch besseren Eindruck machen. Schauen Sie einfach regelmäßig vorbei. 

31. Januar 2020

Pfotenhelfer e.V. unterstützt regelmäßig Vereine und Tierschutzfreunde bei Kastrationsprojekten. Für aktuelle werden dringend Geldspenden benötigt, um alle Tierarztrechnungen bezahlen zu können und die Tiere mit Spezialfutter zu versorgen.

 

Auch Katzenstreu wird immer gebraucht, zum Beispiel von Lidl Coshida Katzenstreu.

 

Geldspenden können ganz einfach über PayPal getätigt werden. Falls Sie Katzenstreu spenden möchten kann dies gerne jeden Freitag von 15:00 - 17:00 Uhr beim Vereinssitz abgegeben werden. Alle anderen Sachspenden bitte nur nach telefonischer Abstimmung, da die Lagerfläche begrenzt ist.

 

Vielen Dank für Ihre tatkräftige Unterstützung. 

27. Januar 2020

Kater Aristo durfte in sein neues Zuhause ziehen. Eine sehr liebe Familie mir Geduld, Zeit und Liebe erwartet ihn im neuen Zuhause. 
 
Kätzin Ayra hat es auch toll getroffen. Eine Familie mit Haus und Garten ist ihr neues Zuhause, da möchte man gerne Katze sein.
 
Kater Willy wurde uns sehr traurig abgegeben und darf jetzt Prinz sein bei einer netten älteren Dame. Das nutzt der schöne Kater schon sehr und folgt dem Frauli überall hin. Sie wollte eigentlich eine Katze,
jetzt hat sie in Willy eine Kater, der ihr wie ein treuen Hund überall hin folgt, will dazugewonnen.

24. Januar 2020

Sachspenden helfen dem Verein und der Umwelt, dass Dinge, die nicht mehr in Gebrauch sind, sinnvoll neu eingesetzt werden. Da das Tierschutzlager aktuell allerdings sehr voll ist, können vorraussichtlich bis Ende Februar aktuell nur verschlossene Futterspenden für Hunde und Katzen angenommen werden. Vielen Dank für Ihre Unterstützung. 

21. Januar 2020

Die Vermittlungstiere des Vereins warten nicht hinter Gittern auf ihr neues Zuhause. Sie leben auf Pflegeplätzen und ihre Paten kümmern sich um ihre Zöglinge bis zur Vermittlung. Sie leben bei ihren Familien auf Zeit. So haben die Paten die Möglicheit, die Tiere im Alltag zu beobachten und möglichst genau zu beschreiben. 

Neue, zuverlässige Pflegeplätze werden immer gesucht. Die Kosten von Tierarzt bis zum Futter und Ausstattung übernimmt der Verein. Sie haben Interesse an einem Pflegeplatz?

 

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Homepage. Für weitere Fragen rufen Sie gerne während der telefonischen Erreichbarkeitszeiten an oder schicken Sie uns eine e-Mail an buero@pfotenhelfer.de. Wir freuen uns auf Ihren Anruf. 

10. Januar 2020

06. Januar 2020

Wir wünschen allen Tierschutzfreunden ein gutes Neues und freuen uns auf ein gemeinsames, weiteres erfolgreiches Jahr. 

 

Ab dem 16. Januar steht Ihnen der Verein wieder zur Verfügung, im Moment laufen noch interne Vorbereitungen, die etwas Zeit in Anspruch nehmen. 

 

Vorraussichtlich Mitte März findet wieder ein Bücherflohmarkt im Pfarrheim in Puchheim Ort statt. Sobald die genaue Planung steht, werden wir Sie auf der Homepage entsprechend informieren. Da das Bücherlager noch sehr voll ist, können aktuell leider noch keine Bücherspenden angenommen werden.